was-ist-ein-blog

Was ist ein Blog? Ein kurze Einführung und die Bedeutung von Blogs in Deutschland

ANZEIGE

Nach einer doch etwas längeren kreativen Pause hier am Blog startet heute endlich die versprochene Artikelserie rund um das Content-Management-System WordPress. Bevor wir jedoch auf das Thema WordPress zu sprechen kommen erst einmal ein einführender Artikel zur Blog-Thematik an sich.

Laut einer aktuellen Studie von ARD und ZDF zufolge nutzen immer mehr Deutsche die Angebote im World Wide Web. Uum genau zu sein, es sind mittlerweile 73% der Bundesbürger online unterwegs. Es wird viel Zeit im Internet verbracht: Es werden online Nachrichten gelesen, soziale Netzwerke wie Facebook werden genutzt oder es wird ein passendes Geschenk für das anstehende Weihnachtsfest bei einem der zahlreichen Online-Händler bestellt. Demzufolge stellt Deutschland den am größten wachsenden Internetmarkt in Europa dar.

Was ist ein Blog?

Online journal author Peter Merholz takes Jorn Barger’s word „weblog“ and splits it into the phrase „We blog.“ Blog soon becomes shorthand for weblog.

Eine weitere recht erfolgreiche Form der Online-Nutzung sind sogenannte Weblogs, oder kurz Blogs. Ein Blog ist im weitesten Sinne zunächst einmal eine Website. Aus dem Begrifflichkeit Blog ergibt sich eine Wortkreuzung aus den Wörtern Web und Log(buch) und stellt meist ein öffentlich erreichbares Internet-Tagebuch oder Journal dar. Dieser Blog wird von einem klar identifizierbaren Autor oder Autorenteam mit Inhalten aus den verschiedensten Interessensgebieten geführt und bestenfalls werden täglich neue Artikel veröffentlicht. Blogs bieten somit eine einfache und schnelle Möglichkeit, um im Internet Beiträge zu publizieren. Die Leser von Blogs haben nach Veröffentlichung die Möglichkeit durch Kommentare auf den geschriebenen Sachverhalt zu reagieren. Und gerade durch die Kommentare entsteht eine Interaktion, zwischen Blogger und Leser, aber vor allem auch zwischen den Lesern untereinander.

Der Blog oder das Blog?

Selbst der Duden hat mittlerweile die Bedeutung von Blogs erkannt und den Wortstamm mit aufgenommen, wodurch sich auch dessen gesellschaftliche Bedeutung widerspiegelt. Ob es nun „das Blog“ oder „der Blog“ heißt, scheint auch heute noch nicht ganz beantwortet zu sein. Doch die Mehrzahl der Blogger nutzt wohl „der Blog“, auch wenn dies sprachlich nicht ganz korrekt sein mag, da es sich um das Web-Tagebuch handelt.

Wie viele Blogs gibt es in Deutschland?

Was ist ein BlogDarauf eine Antwort zu geben ist gar nicht so einfach, doch Schätzungen von ARD und ZDF zufolge, kann man davon ausgehen, das es derzeit etwa mehrere hunderttausend aktive Blogs in Deutschland gibt. Ganz zu schweigen von den Blogs, die zwar noch online verfügbar sind, aber keine aktuellen Artikel mehr enthalten.

Wie bei netzwertig.com im Jahr 2010 zu lesen war, werden weltweit die meisten Blog-Beiträge in den USA veröffentlicht, wie man unschwer vermuten kann. Setzt man die veröffentlichten Blog-Beiträge jedoch ins Verhältnis zur Einwohnerzahl ergibt sich ein etwas anderes Bild. Hier hat sich zu meiner Überraschung Schweden zum Weltmeister gebloggt, denn pro 1000 Einwohner werden 218 Artikel Blog-Artikel veröffentlicht. In Deutschland hingehen sind nur 41 Beiträge pro 1000 Einwohner zu verzeichnen.

Der Rückgang von Blogs in Deutschland

Als vor ca. fünfzehn Jahren die ersten deutschsprachigen Blogs wie beispielsweise Robert Brauns Blog Moving Target die Aufmerksamkeit auf sich zogen, waren diese überwiegend als private Internet-Tagebücher gekennzeichnet. Auch wenn die Zahl der Online-Nutzer in den vergangenen Jahren einen positiven Trend zu verzeichnen hat, nutzen nur noch 7% der Onliner Blogs. Dieser zu verzeichnende Rückgang ist meines Erachtens auf den großen Erfolg der sozialen Netzwerke wie Facebook zurückzuführen. Gedanken, Meinungen und Fotos privater Natur werden überwiegend dort mitgeteilt.

Der Wandel in der Blogosphäre – Vom privaten Blog zum Corporate Blog

Neben den sozialen Netzwerken bin ich allerdings weiterhin vom Erfolg von Blogs überzeugt. Denn in der Blogosphäre – die Gesamtheit aller Weblogs – wird sich die Verschiebung von privaten Blogs zu themen-basierenden Blogs bis hin zu Firmen-Blogs weiter verstärken. Vor allem letztere werden in den kommenden Monaten und Jahren verstärkt am Markt vertreten sein, da immer mehr Unternehmen erkennen welchen Mehrwert ein Corporate bzw. Firmen-Blog haben kann. Richtig eingesetzt kann ein Firmen-Blogs dazu beitragen, neue Kunden zu gewinnen.

Warum einen Blog erstellen?

Durch die regelmäßige Veröffentlichung von interessanten und hochwertigen Beiträgen bietet ein Blog eine sehr gute Möglichkeit sich mit den Lesern auszutauschen. Auch wenn die Zahlen der Blog-Nutzer etwas rückläufig sind, zeichnet sich ein weiterer Trend ab, es ist die Rede von sogenannten Berufs-Bloggern. Also Blogger die haupt- oder nebenberuflich Ihr täglich Brot durch das Betreiben eines Blogs verdienen. Doch dies ist in Deutschland in der Gesellschaft noch nicht etabliert, denn spricht man mit „Offlinern“ darüber, bekommt man zu hören, das dies doch kein richtiger Beruf sei. Es braucht also noch ein wenig Überzeugungsarbeit. Warten wir es ab, wie sich das Ganze entwickeln wird, eines sollte man aber auf jeden Fall nie vergessen, bloggen bedeutet Kommunikation und macht Spaß!

Fotoquelle: Idea go / FreeDigitalPhotos.net


Ein Gedanke zu „Was ist ein Blog? Ein kurze Einführung und die Bedeutung von Blogs in Deutschland“

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *