Wordpress-theme-auswahl-200x200

Qualitäts-Richtlinien zur Auswahl von WordPress Themes

ANZEIGE

In den letzten Wochen habe ich mich ausgiebig mit den verschiedensten Premium Theme Anbietern beschäftigt und ich bin im Netz über zahlreiche wirklich gute, aber auch so manches negatives Beispiel gestoßen. Das perfekte Theme wird es wohl nie geben, denn die Wünsche von Entwicklern, Designern und Bloggern alle unter einen Hut zu bringen ist wohl nur sehr schwierig zu erreichen. Dennoch möchte ich dir nachfolgend ein paar Tipps geben, die dazu beitragen können, wie du ein qualitativ hochwertiges Themes für deine Website auswählen kannst.

1. Website Inhalte: Bevor du dich auf die Suche begibst, solltest du dir im Vorfeld unbedingt überlegen, welche Inhalte später auf deiner Website präsentiert werden sollen und welche Funktionalitäten das Theme zwingend anbieten sollte. Denn viele Themes sind mit zahlreichen Funktionalitäten überladen, die du später ggf. niemals nutzen wirst. Deshalb ist es bereits im Vorfeld wichtig, zu überlegen was wirklich an Elementen auf der zukünftigen Website benötigt wird. Weiterhin ist bereits jetzt zu überlegen, welchen Style das Theme haben soll, d.h. ob es ein Blog-, Magazin-, Portfolio- oder Foto-Theme sein soll, um nur ein paar wenige Stilrichtungen zu nennen.

2. Erste Theme Demos: Der nächste Schritt bei der Auswahl eines Themes ist meist der Gang zu einem der zahlreichen WordPress Marktplätze wie zum Beispiel Themeforest*, um dir dort die entsprechenden Theme-Demos anzusehen. Hier kannst du bereits überprüfen, wie sich das Theme in den unterschiedlichen Browsern verhält, wie schnell das Theme lädt und ob alle Inhalte korrekt dargestellt werden. Über das Design lässt sich natürlich grundsätzlich streiten, jedoch sollte ein Premium Theme auf jeden Fall gewisse Alleinstellungsmerkmale haben. Hierzu bietet es sich zusätzlich an, neben der Theme-Demo Websites ausfindig zu machen, welche die Themes der Entwickler schon im Live-Einsatz haben.

3. Pre-Sales Demo: Leider gibt es derzeit noch nicht viele Anbieter, welche bereits im Vorfeld eine sogenannte Pre-Sales Demo anbieten um dir neben der Front-End Demo auch das WordPress Backend anzusehen. Bei den Anbietern von Woo Themes* und Templatic* ist dies jedoch möglich und bietet dir die Möglichkeit, bereits vor dem Kauf zu überprüfen wie sich das Theme mit deinen eigenen Grafiken, Inhalten und Einstellungen verhält.

4. Theme Short-List: Da täglich neue Premium Themes veröffentlicht werden, solltest du dir zeitlich einen Termin setzen, bis wann du dein Theme auswählen möchtest. Denn andernfalls siehst du dir immer wieder neue Themes an; eine endgültige Entscheidung wird es aber wohl nicht geben. Es ist deshalb sinnvoll eine erste Vorauswahl von etwa drei bis fünf Themes zu treffen, welche all deine ‚Must-have‘ Funktionalitäten erfüllen. Themes auf dieser sogenannten ‚Short List‘ sollten grundsätzlich mit einer Sprachdatei ausgeliefert werden, sodass du deine neue Website komplett in deutscher Sprache präsentieren kannst. Weiterhin ist es wichtig, dein zukünftiges Theme auf Aktualität zu überprüfen, d.h. wann das letzte Update veröffentlicht wurde. Weitere wichtige Funktionalitäten können zum Beispiel eine Bilder-Galerie, Portfolio oder ein ausgereiftes Werbe-Management sein.

5. Support-Check: Oftmals wird auch nach dem Erwerb des Themes Unterstützung in den jeweiligen Support Foren benötigt. Um das Theme zu installieren, Anpassungen am Theme vorzunehmen oder im Falle von Fehlermeldungen auf den Support der Entwickler zurückzugreifen. Deshalb sollte bereits im Vorfeld überprüft werden, inwieweit sich die Qualität eines Themes auch im Support der Entwickler wiederspiegelt. Dazu kannst du beispielsweise in den entsprechenden Theme-Foren Fragen zu den auf der ‚Short List‘ befindlichen Themes stellen. Durch die Antworten der Entwickler und andere Käufer/Interessenten kannst du somit erste Rückschlüsse ziehen. Zum Beispiel, wie schnell auf meine Fragen reagiert wird oder mit welchem Detailgrad auf deine Fragen eingegangen wird. Ein weitere Qualitäts-Kriterium kann die Anzahl der Kommentare bzw. der Käufer sein. Denn sind auch mehrere Monate nach der Theme-Veröffentlichung nur sehr wenige Verkäufe zu verzeichnen, liefert auch dies ein Kriterium für die Auswahl des Themes.

6. Finale Theme Entscheidung: In einem letzten Qualitäts-Check  geht es darum, das Theme auszuwählen, welches letztendlich das neue Aussehen deiner Website prägen wird. Dazu bietet es sich an, abschließend zwei Themes auszuwählen, welche nochmals hinsichtlich der Kriterien Design/Aussehen, Funktionalität und Code-Qualität untersucht werden um dann letztendlich mit einem gewissen Bauchgefühl die finale Entscheidung zu treffen.

Wie du sicherlich erkennen kannst, sind bei der Theme Auswahl zahlreiche Dinge zu berücksichtigen. Und auch, wenn du dich an die oben genannten Tipp hältst, kannst du dir nicht ganz sicher sein, das dein neues Theme deinen Anforderungen entspricht  Dies trifft vor allem dann zu, wenn es notwendig ist das Theme an die eigenen Wünsche anzupassen. Oftmals trifft man hierzu auf taube Ohren der Entwickler.

Was sind deine Erfahrungen mit Premium Theme-Anbietern, und wie gehst du vor, wenn du ein neues Theme auswählen möchtest?


Titelfoto: ‘WordPress’ von Huasonic gefunden auf Flickr.com unter CC-Lizenz.

*Affiliate-Links

2 Gedanken zu „Qualitäts-Richtlinien zur Auswahl von WordPress Themes“

  1. Interessanter Artikel! Für meinen privaten WP-Blog, benutze ich zur Zeit noch ein schlichtes gratis Theme. Wenn ich irgendwann auf Premium umsatteln sollte, komme ich noch mal auf diese Seite zurück. Besten Gruß!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *